Narbenheilung bei Kindern

Eine Narbe entsteht bei tiefen Verletzungen, die von der Haut nicht mehr selbst repariert werden können. In diesen Fällen wird Bindegewebe aus den tieferen Schichten nach oben transportiert und die Wunde damit verschlossen. Da Bindegewebe eine andere Struktur als die oberflächlichen Hautzellen besitzt, entsteht folglich eine Narbe.

Narben können vor allem für Kinder eine große Belastung sein. Abhängig von der Position der Narbe kann das Selbstbewusstsein des Kindes aufgrund der Reaktion der Umwelt stark belastet werden. Im schlimmsten Fall wird die gesunde psychische Entwicklung eingeschränkt und es entwickeln sich psychische Störungen. Um Kindern diese Belastungen so weit wie möglich ersparen zu können, wurden mehrere Möglichkeiten der Narbenbehandlung entwickelt. Der erste Schritt wird bereits im Verlauf der Wundbehandlung durchgeführt, sobald sich die Wunde oberflächlich geschlossen hat. Um die Narbenheilung bei Kindern zu optimieren, wird die Wunde mit einer speziellen Narbencreme regelmäßig eingecremt. Die Inhaltsstoffe der Narbencreme sorgen dafür, dass das Narbengewebe elastisch und weich bleibt. Damit kann der Bildung von überschüssigem Narbengewebe vorgebeugt werden.

Nicht immer verläuft die Narbenheilung bei Kindern trotz konsequenter Wundbehandlung zufriedenstellend. Bei Kindern, deren Haut zu einer ausgeprägten Narbenbildung neigt, kann sich trotz der Behandlung mit einer Narbencreme überschüssiges Narbengewebe bilden. In solchen Fällen hilft dann nur mehr die operative Abtragung des überschüssigen Narbengewebes, um Entstellungen zu vermeiden oder weitestgehend zu reduzieren. Durch die Behandlung mit einer Narbencreme oder der operativen Abtragung des überschüssigen Narbengewebes, wird nicht nur die psychisch störende Narbe vermieden oder entfernt. Narben können Schmerzen verursachen, druckempfindlich sein oder auch die Beweglichkeit einschränken. Deshalb ist die Behandlung von Narben bei Kindern eine unumgängliche Therapiemaßnahme.

Bildquelle: Brian Auer @ flickr

Leave a comment

3 Comments

  1. schnurr

     /  5. Juli 2012

    hallo mein kind ist vor 11 tagen genäht worden am fuß,gestern sind die fäden gez. worden,wann darf sie wieder ins schwimmbad-baggersee?wie und was soll ich auf die narbe tun?der k-arzt sagt ich brauch garnichts zu machen,was meint ihr???

    Antworten
    • admin

       /  6. Juli 2012

      Am Anfang würde ich maximal das Schwimmbad empfehlen und beobachten wie sich die Narbe im Wasser und beim Schwimmen verhält: leichtes Jucken ist normal – mehr sollte aber nicht vorkommen. Zunächst natürlich vorsichtig und nicht zu viel toben.
      Mit dem Baggersee solltet ihr lieber noch eine Woche warten, da dort durch Steine, Kies usw. doch eine gewisse Gefahr für die Narbe lauert. Zudem geht vom Seewasser durch den fehlenden Chlor ein höheres Infektionsrisiko aus.

      Antworten
  2. Danke ffcr den Beitrag! Meine Empfehlung bei jeglichen Hautproblemen ist es, zu einem sperialisiezten Hautarz zu gehen und nicht selbst herumzuprobieren, wenn man Hautprobleme hat.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>