Unerwünschte Narben beim Sport vermeiden

Sportunfälle passieren immer wieder, dennoch sind diese gerade in den Sommermonaten keine Seltenheit mehr. Unachtsamkeit, Überschätzung und eine fehlende Aufwärmphase führen dazu, dass Verletzungen an den verschiedensten Körperstellen entstehen können, die auch teilweise unerwünschte Narben für die Zukunft hinterlassen.

Welche Sportarten bieten die größten Gefahrenquellen

Die meisten Sportunfälle passieren laut neuester Statistik im Bereich der Ballsportarten. Gerade Fußball zählt unter den Männern als absoluter Männersport und wird nicht nur zum Spass ausgeübt sondern meist in richtigen Vereinen, welche Gewinner auf dem Spielfeld sehen wollen. Da ist es keine Seltenheit, dass Unfälle im Bereich der Sprung- und Kniegelenke oder auch im Kopf- und Handbereich häufiger vorkommen. Doch auch Zerrungen, Sehnen- und Muskelverletzungen, Bänderrisse oder ganze Knochenbrüche kommen bei dem Männersport recht oft vor. Und da jede Verletzung nicht gleich fachmännisch behandelt wird, sondern die Fußballer darauf bestehen weiter zu spielen, bleiben bei dem ein oder anderen Sportler auch mal Sportnarben zurück.

Es gibt aber noch zahlreiche weitere Sportarten, die mit wiederkehrenden Verletzungen zu kämpfen haben. Trendsportarten wie Inlineskaten und Fahrrad fahren können bei Unachtsamkeit oder fehlender Erfahrung sogar weitaus größere Verletzungen mit sich tragen als die Ballsportarten. Daher sollte die richtige Ausrüstung bei einem Fachhändler zusammengestellt werden, die vor schweren Verletzungen an Kopf oder Knien schützen kann. Der Rose Versand bietet im Bereich Fahrradbekleidung eine breite Auswahl.

Wie lassen sich Unfälle vermeiden

Um sich vor unerwünschten Sportnarben zu schützen, sollte man in erster Linie viel Flüssigkeit zu sich nehmen und auf eine gesunde Ernährung achten. Sport sollte man stets langsam beginnen und mit steigerndem Tempo fortsetzen. Doch eines ist ganz wichtig, ganz gleich, welchen Sport man ausführt, man sollte sich immer wohl in seiner Haut fühlen. Bei einem auftretenden Trend einfach mit zu machen, bedeutet, dass Sportnarben bereits vorprogrammiert sind. Außerdem sollte die Muskulatur zuvor gut aufgewärmt werden, um Zerrungen oder Krämpfe zu vermeiden. Die körperliche Fitness muss genauso stimmen wie die Typ gerechte Sportausrüstung. Schließlich sollte der eigene Schutz immer im Auge behalten werden.

Bildquelle: F. Montino @ flickr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>